EU-Ökodesign für Büro- und Industrieanlagen, Straßenbeleuchtung und Set-Top-Boxen

Nachdem sich eine EU-Kommission schon mit den Ökodesign-Standards für Standby-Geräte auseinander gesetzt hat, wurde nun ein Kommissionsvorschlag zur Senkung des Stromverbrauchs von den Mitgliedsstaaten genehmigt, der Straßenbeleuchtung, Set-Top-Boxen sowie Büro- und Industriebeleuchtung regulieren will.

Im Ökodesign-Regulierungsausschuss wurde dieses Vorhaben in insgesammt zwei Kommissionsvorschlägen verabschiedet. Alleine mit der Regulierung der Beleuchtung erhoffen sich die Abgeordneten eine Energieeinsparung von 38TWh bis zum Jahr 2020. Der Energiezuwachs in diesem Sektor würde damit um 15% gemindert. Die Einsparungen entsprechen in etwa dem jährlichen Stromverbrauch von Rumänien. Die CO2-Emmisionen in einer Größenordnung von rund 15 Mio. Tonnen würden somit eingespart.

Mit der Festlegung der Energieverbrauchsgrenzen bei Set-Top-Boxen (Diese konvertieren digitale TV-Signale in Analoge) werden vermutlich bis zum Jahr 2014 rund 9 TWh eingespart. Dabei nutzt diese Regulierung sogar direkt den Endverbraucher. Die Lebensdauerkosten der Geräte verringern sich um etwa 30%.

Das Europäische Parlament prüft derweil die Verordnungen. Im Januar 2009 sollen diese offiziell von der Kommission verabschiedet werden. Damit ist die Arbeit im Ökodesign-Sektor jedoch noch nicht getant. Weitere Maßnahmen für Haushaltsleuchten und anderen Produktgruppen werden in den nächsten Monaten erwartet.

Quelle:  http://www.umweltschutz-news.de

Leave a Comment