Umwelt: Wölfe und Luchse kehren zurück

Sie sind wieder da: Wölfe und Luchse besiedeln wieder das Territorium der Bundesrepublik. Die großen Räuber wecken in den Menschen unterschiedliche Empfindungen und rufen verschiedene und Erwartungen hervor: Ist ein Wolf gefährlich? – Kann man sein Kind im Wald spielen lassen, wenn dort ein Luchs wohnt? – Habe ich einen Vorteil davon?
Vielleicht ist es an der Zeit, einige Vorurteile auszuräumen:

Wölfe greifen Menschen nicht an. Dies widerspricht ihrem Naturell und ihrem Beuteschema. Gleiches gilt für Luchse: Sofern man ihre Kinderstube nicht belästigt, wird die große Katze immer einen Bogen um die Menschen machen. Wer in seinem Leben einen Luchs in der Freiheit beobachten kann, hat großes Glück; in der Regel lassen sich diese Tiere nicht sehen.

Wölfe sind im Osten Deutschlands mittlerweile dauerhaft anwesend. Die Schäden, welche diese Tiere anrichten, halten sich in Grenzen: Ab und an werden ein Schaf oder ein Kalb von den grauen Räubern gerissen. Dies liegt in der Regel daran, dass die Herden unzureichend gesichert sind, denn schon zwei große Hunde können einige Wölfe vertreiben.
Als Schädling kann man den Wolf sicher nicht einstufen.

Auf der anderen Seite können Pensionen in “Wolfsgegenden” sich seit einiger Zeit über einen hohen Zuwachs an Besuchern erfreuen. Die Hoffnung, das berühmte Heulen der Wölfe zu hören, bringt den “betroffenen” Regionen weit mehr ein, als die Tiere Schaden anrichten.

Gleiches gilt für den Luchs:
Er schleicht inzwischen wieder in Bayern, Thüringen uns Sachsen umher. Vielerorts gilt die extrem scheue große Katze als ein Gütesiegel für eine intakte Natur. Dem ist natürlich nicht so; allerdings ist der Luchs längst zu einem Devisenbeschaffer geworden: Pinselohr ist längst schon das Wappentier des Bayerischen Waldes, und sogar in Baden-Würrtemberg wird mit der schönen Katze geworben, um Touristen in den Schwarzwald zu locken. Dort gibt es indes noch gar keine Wölfe oder Luchse, aber alleine die Möglichkeit, dass sie da sein könnten, bringt der Region enormen Profit. Schäden verursacht der Luchs eigentlich nicht, obwohl auch er gerne ein unbewachtes Schf verspeist.

Wolf und Luchs können sicher nicht die Welt retten. Sie sind indes hier und haben ein Recht darauf, hier zu leben. Derzeit bringen sie sicher mehr Gewinn als sie Kosten verursachen. Der eigentliche Gewinn, den unsere Enkelkinder aus einer intakten Natur ziehen können, ist nicht absehbar, sicher aber unbezahlbar.
Es stünde der Gesellschaft jedenfalls gut zu Gesicht, die herrlichen Tiere als Nachbarn zu begrüßen und mit ihnen zu leben.

Categories: Flora & Fauna

Leave a Reply