Wie aus Ökostrom Erdgas wird

Wie der FOCUS berichtet ist es einer Forschergruppe des Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW) in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut IWES und einer österreichische Firma Solar Fuel gelungen ein Verfahren zu entwickeln, womit Ökostrom gespeichert werden kann.

In Stuttgart steht bereits eine Demonstrationsanlage in der das Verfahren weiter erforscht wird. Um Ökostrom in Erdgas zu verwandeln wird zunächst das Wasser per Elektrolyse in Wasserstoff und Sauerstoff verwandelt. Danach entsteht aus Wasserstoff und Kohlendioxyd Methan.

Weitere Anlagen mit 10 bis 20 Megawatt Speicherkapazität sind bereits für Mitte 2012 geplant. Über die Energieeffizienz ist bisher nichts bekannt.

Quelle: Focus.de

Categories: Energie & Klima

2 Comments

  • Kiepenkerl says:

    Das klingt natürlich echt interessant. Trotzdem bin ich irgendwie skeptisch. Ähnliche gute Ausscihten hat man schon in vergelichbaren Fällen oft gehört, meistens scheitert es am Ende an praktischen Problemen und zurück bleibt eine gute Idee. Trotzdem gut solche Meldungen, irgendwann wird ein Durchbruch kommen.

  • Arno says:

    Hallo,

    auch wenn ich es sehr begrüße, wenn es mehr umweltfreundlichere Energieformen gibt, wage ich auch zu bezweilfen, dass sich in naher Zukunft wirklich etwas in dieser Richtung ändert.
    Im Grunde genommen könnte man mit der heutigen Technik schon die Kernenergie abschalten, wenn man sich mehr auf die Wind und Sonnenenergie konentrieren würde, welche ja schon fast den gleichen Anteil bei der Energiegewinnung hat.
    Nur scheint es mir, dass man es gar nicht möchte.

Leave a Reply